Über mich


Mein Weg zu den ätherischen Ölen und zu einer anderen Lebenseinstellung:

 

Ich kam zur Aromatherapie durch meine Tochter. In den ersten 8 Lebensmonaten hatte meine Tochter starke Reizüberflutungen, sodass sie jeden Abend von 19.00 Uhr bis 02.00 Uhr weinte und brüllte und nicht zu beruhigen war. Als Mutter ist man nicht nur mit den Nerven am Ende, sondern auch völlig überfordert und hilflos. Der Rat unseres Kinderarztes den wir zu dieser Zeit hatten, war: "Legen Sie das Kind in ein finsteres Zimmer und lassen Sie sie schreien." Ein undenkbarer Lösungsansatz für mich. Also wechselte ich zu einer anderen Kinderärztin. 

 

Beim ersten Treffen mit unserer neuen Kinderärztin war sofort klar, dass sie die Richtige, für unsere Probleme war. Ich konnte mich zu jeder Tag- und Nachzeit melden und sie stand immer mit einem Lösungsansatz für mich parat. Es stellte sich heraus, dass es sich um Reizüberflutungen handelte. Das viele Schreien war also, wie ich bereits vermutet hatte, nicht normal.

 

Ich probierte von Bachblüten über Globuli bis hin zu TCM alles aus, doch irgendwie half nichts davon. In meiner Verzweiflung fiel mir ein, dass ich irgendwann mal etwas über Aromatherapie und ätherische Öle gehört hatte, also probierte ich auch das noch aus. 

 

Ein Ölfläschchen später wusste ich, dass sich mein Leben und mein Leidensweg verändert hatten. Von einem Schreibaby zu einer sanften Prinzessin und von einem Alptraum in ein glückliches Familienleben zurück war klar, dass es über die Essenzen mehr zu erfahren gab.